Notizen zur Lage: Empörungstourismus der rechtsradikalen Szene

Seit dem Mord an der 15-jährigen Mia in Kandel Ende Dezember 2017 versuchen die AfD und eine Anzahl rechte bzw. rechtsradikale Gruppierungen, im Karlsruhe benachbarten Rheinland-Pfalz das Städtchen Kandel zu einem Wallfahrtsort der Empörung auszubauen. Zu den regelmäßigen Kundgebungen mobilisieren Organisationen wie Identitäre Bewegung, Dritter Weg, NPD und andere aus ganz Deutschland und anderen europäischen Ländern ihre Mitglieder nach Kandel. Da findet keine Trauerkundgebung statt, sondern eine rechtsradikale Propaganda-Aktion, die von der für den 24. März aufrufenden MdL Dr. Christina Baum (AfD) allen Ernstes als Feier einer “großen Party” angekündigt wurde. Die Berichterstattung der hiesigen Tageszeitung zur letzten Kundgebung Anfang März war – sagen wir – sehr oberflächlich, weshalb ich einen Brief an die Redaktion geschrieben habe.

Sehr geehrte Damen und Herren,
am Montag war ich ein wenig erstaunt, als ich auf Seite 5 der Stadtausgabe den Artikel zu den Demonstrationen in Kandel gelesen habe. Obwohl Kandel wirklich nahe bei Karlsruhe liegt, hat Ihre Redaktion lediglich einen kurzen, nichtssagenden bis verharmlosenden Artikel von AFP/dpa übernommen. Von Teilnehmern der Demonstrationen und verschiedenen Journalisten waren da andere Informationen zu lesen und auch als Videoclips dokumentiert.

Daraus ergibt sich für mich ein beunruhigendes Bild. Mit einer harmlos und ernsthaft klingenden Überschrift hat die Landtagsabgeordnete Dr. Christina Baum (AfD) zu einer Kundgebung eingeladen, zu der dann die gesamte rechtsradikale Szene aus Deutschland und teils sogar Schweiz und Österreich herangeschafft wurde. Es ist bezeugt und in Videos dokumentiert, wie aus der Kundgebung heraus Andersdenkende beschimpft, bedroht und angegriffen wurde. Die Polizei hatte offensichtlich Mühe, die Lage im Griff zu behalten.
Betrachtet man die Kundgebung mit Blick auf andere Kundgebungen in einer ganzen Anzahl Städte in den letzten Wochen (Bautzen, Wurzen, Cottbus, Bottrop und andere), dann ergibt sich der Eindruck, dass hier durch einen regelrechten Demo-Tourismus eine Dauerempörung großer Teile der Bevölkerung simuliert werden soll. Viele AfD-Anhänger in den sozialen Medien scheinen folgerichtig vom bevorstehenden “Volksaufstand” mit anschließendem Bürgerkrieg zu träumen. Kandel gilt dabei als Durchbruch. Entsprechend kündigt Frau Baum auch für den 24. März bereits die nächste Kundgebung an. Zur Mobilisierung verspricht sie eine große “Party”, was in Anbetracht des vorgeblichen Anlasses der Kundgebung ausgesucht geschmacklos ist. Was für ein Demokratieverständnis diese Leute haben, zeigt sich auch an einem der Ziele der Aktion, dass nämlich eine Horde hergelaufener Wutbürger den Rücktritt des Bürgermeisters und anderer Lokalpolitiker erzwingen will. Die AfD und ihre rechtsradikalen Mitstreiter bei Identitärer Bewegung, Pegida und Neonazis versuchen offensichtlich, verteilt in Deutschland Zentren zu installieren, in denen eine fortdauernde Pogromstimmung geschürt wird. Das kann man auf keinen Fall dulden.

Ich halte es für wichtig, dass die Öffentlichkeit ausführlich über die Vorgänge in Kandel informiert wird und die Lage nicht wie im dpa-Bericht geschehen verharmlost und kleigeredet wird. Ich schlage deshalb vor, dass die BNN-Redaktion ausführlich zu der Sache recherchiert und berichtet und auch am 24. März in Kandel mit einem Team vertreten ist. Lassen Sie die Bürgerinnen und Bürger von Kandel und der Region nicht mit den Rechtsradikalen und ihren Skandalmedien wie Pi-News oder Ka-Insider allein.

Mit freundlichen Grüßen
Hartmut Rieg

Links: https://www.facebook.com/events/742813025922146/
https://www.facebook.com/beobachternews.de/posts/2126926847323375
Hier ist der Facebook-Link zur Abgeordneten des Landtags Baden-Württemberg Dr. Christina Baum:
https://www.facebook.com/Dr.Christina.Baum/

Tags: , , , , , , , , , , , , , , ,

Comments are closed.